loading...
   
 
  Regeln
 
Brazilian Jiu-Jitsu
Regularien und Regeln

"Kurzzusammenfassung"

 

International Brazilian Jiu-Jitsu Federation
Technical Department of Regulations and Rules
of Jiu-Jitsu.
Brazilian Jiu-Jitsu Confederation
Technical Department of Regulations and Rules
of Jiu-Jitsu.

1. Punktetafel

Auf der Punktetafel gibt es folgende Punkte:
● 4 Punkte – Mount, Back Mount
● 3 Punkte – Passing the Guard
● 2 Punkte – Take Downs, Sweeps und Knee on the Belly
● -1, -2... – Strafen
● 1, 2, 3... – Vorteile

Der Punkterichter wertet erst Punkte, dann Vorteile und schließlich Strafen. In dieser
Reihenfolge wird die Punktetafel interpretiert. Falls ein Kampf mit Gleichstand
bezüglich der Punkte, Vorteile und Strafen endet, bestimmt der Kampfrichter den
Gewinner.

2. Vorzeitiges Ende des Kampfes

Es kann keinen Gleichstand geben. Ein Kampf endet vor Ablauf der Zeit durch:
3.1 Unterwerfung
3.2 Disqualifikation
3.3 Bewusstlosigkeit
3.1 Unterwerfung
Unterwerfung ist erreicht, wenn eine Kampftechnik einen Athleten zwingt, seine
Niederlage durch folgende Signale anzuerkennen:
(a) sichtbares Klopfen der Handfläche auf Boden oder Gegner
(b) Sichtbares Klopfen der Füße auf den Boden (wenn die Hände nicht zum
Signal benutzt werden können)
(c) mündliche Bitte an den Kampfrichter, den Kampf zu beenden (wenn
weder Hände noch Füße zum Signal benutzt werden können)
(d) Sieht der Kampfrichter einen korrekten Hebel / Würger und ist sich
sicher, dass dem Athleten / der Athletin ernsthafter körperlicher Schaden
droht, kann er den Kampf beenden und dem Wettkämpfer, der den Hebel
/ Würger angebracht hat, den Sieg zugestehen.
(e) Der Coach der Athleten kann das Ende des Kampfes erbitten, indem er
seine Bitte entweder an den Kampfrichter wendet oder das Handtuch in
den Ring wirft.
(f) Ruft ein Athlet / eine Athletin in Unterwerfung “Aï”, wird dieses Signal so
interpretiert, wie ein Klopfen.
(g)Der Kampfrichter kann den Kampf beenden, entweder wenn einer der
Athleten verletzt ist, oder wenn die Untersuchung durch einen Arzt
ergibt, dass der Athlet / die Athletin den Kampf nicht fortsetzen kann. In
diesem Falle wird dem Gegner / der Gegnerin der Sieg zuerkannt, wenn
die Verletzung nicht absichtlich durch verbotene Verhaltensweisen herbei
geführt worden ist.

3. Einschränkungen

● (Nacken-) Cervical locks or neck cranks sind in keiner Kategorie zulässig,
ausgenommen Chokes in Jugendlichen- und Erwachsenenabteilungen aller
Gürtel.
● Athleten unter 18 Jahren (Jugendliche) dürfen nur an der offenen Klasse
teilnehmen, wenn sie mindestens Mittelgewicht oder schwerer sind.
● Wrestlingschuhe oder jegliche Schuhe, Kopfschutz, Shirts unterm Gi (außer bei
den Frauen) sowie jegliche Protektoren, die den Ausgang eines Kampfes in
irgend einer Form verändern können, sind beim Turnier nicht erlaubt.
● Für Kinder zwischen 4 und 15 Jahren gilt, wenn ein Athlet / eine Athletin eine
Triangel ausführt und der Gegner / die Gegnerin aufsteht, obliegt es dem
Kampfrichter, sich so aufzustellen, dass er beide Athleten schützt, insbesondere
um Schädigungen des Nackens zu verhindern.

4. Kimono

Die Athleten müssen bezüglich des Kimonos folgendes beachten:
(a) Der Kimono muss aus Baumwolle oder vergleichbarem Material bestehen und
in gutem Zustand sein. Das Material darf nicht übermäßig dick oder so hart
sein, dass Gegner dadurch behindert würden.
(b) Die Farbe kann schwarz, weiß oder blau sein, Farbkombinationen sind nicht
zulässig (z.B. weißer Kimono mit blauen Hosen).
(c) Die Jacke muss in der Länge bis zu den Oberschenkeln reichen, Ärmel müssen
bei ausgestreckten Armen die Handgelenke erreichen. Der Ärmel sollte von
Schulter bis Handgelenk den offiziellen Maßen des CBJJ und IBJJF entsprechen.
(d) Es muss ein Gürtel (Breite: 4-5cm) von der Farbe des Ranges mit einem
Doppelknoten um die Taille gebunden werden, und zwar eng genug, um den
Kimono geschlossen zu halten.
(e) Es ist den Athleten nicht erlaubt, mit zerrissenen Kimonos zu kämpfen, ebenso
wenig mit Ärmeln oder Hosen von unzulässiger Länge oder mit T-Shirts unter
dem Kimono (mit Ausnahme der Frauen).
(f) Es ist nicht zulässig, Kimonos zu bemalen, außer für die Teamkennzeichnung.
Wettkämpfer müssen diese Bestimmungen für Hygiene und Kimono beachten, um
zum Kampf antreten zu können, anderenfalls wird der Gegner / die Gegnerin als
Gewinner / Gewinnerin bestimmt.

5. Kampfzeiten im Wettkampf


je nach Gürtel:

weiß 5min
blau 6min
lila 7min
braun 8min
schwarz 10min


Bei weniger als 4 Startern pro Gewichtsklasse, werden diese sinnvoll zusammen gelegt.
 
  Heute waren schon 2 Besucher hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=